Sie befinden sich hier: Startseite » Tourismus » Region Seegebiet

Seegebiet Mansfelder Land

Die Gemeinde gehört zum Landkreis Mansfeld-Südharz. Sie entstand am 1. Januar 2010 mit Hintergrund der Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt durch den Zusammenschluss der Gemeinden Amsdorf, Aseleben, Dederstedt (seit 01.09.2010), Erdeborn, Hornburg, Lüttchendorf, Neehausen, Röblingen am See, Seeburg, Stedten und Wansleben am See.

Die Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 100 km² und hat rund 10.000 Einwohner. Sie liegt zwischen Halle/Saale und der Lutherstadt Eisleben. Die Gemeinde befindet sich auf der landwirtschaftlich genutzten Mansfelder Platte und der seenreichen Eislebener Niederung. Hier liegt der 4 km lange Salzsee Süßer See. Im Westen steigt das Gelände zum bewaldeten Harzausläufer Hornburger Sattel auf. Am Steilhang Riß zwischen Wormsleben und Seeburg liegt das nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands. Abwechslungsreiche Naturlandschaften mit ausgedehnten Feldern, Wäldern, Obst- und Weinplantagen erwarten die Besucher und am Wochenende laden hier die verschiedensten Straußenwirtschaften der Weinregion Mansfelder Seen zum Verweilen ein.

Der wunderschön gelegene Süße See in Seeburg mit seinem romantischen Schloss ist immer ein Besuch wert und auch Sport- und Wanderfreunde kommen auf den angelegten Rad- und Wanderwegen rund um den See voll auf Ihre Kosten.

Besonders zu empfehlen ist der Himmelsscheibenradweg. Er verbindet den Fundort der Himmelsscheibe von Nebra" bei Wangen mit ihrem Aufbewahrungsort, dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle/Saale. Der ca. 73 km lange Radweg ist Bestandteil der touristischen Route "Himmelswege" und führt durch den Burgenlandkreis, den Landkreis Mansfeld-Südharz, den Saalekreis sowie die Stadt Halle/Saale (http://www.himmelswege.de). In Rollsdorf führt der Himmelsscheibenradweg über die L 80 am Binder- und Kernersee vorbei.

Eingebettet in die Hügel des Vorharzes liegen hier die Mansfelder Seen, das blaue Auge der Region. Im Fischerhof am Kerner See werden saisonbedingt 90% der Fische lebend angeboten und frisch geschlachtet. Interessierte Besucher können hier Führungen und Fachvorträge über das sehr alte Fischerbrauchtum unserer Vorfahren buchen. (http://www.kernersee.de).

Bedingt durch geologische und klimatische Veränderungen ist hier eine nahezu ideale Landschaft entstanden, um den  Menschen die besten Möglichkeiten zur Niederlassung zu bieten. Viele Sonnenstunden und wenig Regen führten dazu, dass sich eine vorwiegend kontinentale Pflanzenwelt entwickeln konnte. Es gibt große Obstanbaugebiete. Neben Äpfeln, Pflaumen und Süßkirschen werden hier auch traditionell Aprikosen angebaut.

Die Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land hat zahlreiche geschichtsträchtige Bauwerke vorzuweisen. Sehenswert sind beispielsweise die Kirche St. Bartholomäus zu Erdeborn, die spätrömische Kirche St. Susanna in Dederstedt, die evangelischen Kirchen St. Andreas (Wansleben am See) und St. Stephanus (Röblingen am See) sowie die Dorfkirche in Neehausen. Mit seiner malerischen Umgebung beeindruckt besonders das Schloss Seeburg die Besucher.

Den Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens bilden neben den Freiwilligen Feuerwehren die zahlreichen Vereine und Verbände. Hinzu kommen traditionelle festliche Höhepunkte und Veranstaltungen, wie z. B. „See in Flammen" und das „Siedlerfest" in Seeburg oder das „Fest am salzigen See", das im Sommer jeden Jahres in Röblingen stattfindet.

Sie sehen also: für Besucher gibt es genug zu entdecken. Sie sind herzlich eingeladen, unseren Landkreis kennenzulernen!

Zurück

Gemeindeverwaltung

Pfarrstraße 8
06317 Seegebiet Mansfelder Land
OT Röblingen am See

Telefon: 034774 4 44 - 0
Telefax: 034774 4 44 - 50

E-Mail an die Verwaltung

Sprechzeiten

Montag: 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag:

09:00 - 12:00 Uhr &
13:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag:

09:00 - 12:00 Uhr &
13:00 - 15:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr